Die Angst vor dem Volk: Schweigen über Bauernproteste – trotz großer Gefahr

Es ist eigenartig, doch die Proteste in den Niederlanden finden in den österreichischen Mainstream-Medien kaum Beachtung. Und das, obwohl durch die Blockaden die Lebensmittelversorgung auch in Österreich betroffen sein könnte. Denn immerhin zählen die Niederlande weltweit zu den größten Exporteuren von Agrarprodukten.

Ein Drittel der landwirtschaftlichen Betriebe vor dem Aus

Seit Ende Juli demonstrieren mehrere tausend Landwirte, die auch immer mehr Zulauf erhalten. Es geht ihnen schlicht um ihre Existenz. Denn die Regierung hat, um das EU-Projekt des „Green Deal“ umzusetzen, drakonische Einschränkungen für die Landwirtschaft beschlossen, der sie vorwirft, klimaschädliche Abgase zu produzieren.

Die neuen und EU-konformen Düngevorschriften, die Stickstoff-Emissionen reduzieren sollen, bedeuten für knapp ein Drittel aller Viehbetriebe das Aus, vor allem für die kleineren und mittleren, denn die “Green Deal”-Vorgaben bevorzugen die industriellen Großbetriebe.

Kein Mitleid mit den Bauern

Und die Regierung des globalistischen Premierministers Mark Rutte will die Beschlüsse rücksichtslos umsetzen und hat auch kein Mitleid mit den betroffenen Landwirten. So hatte das niederländische Repräsentantenhaus eine Erklärung veröffentlicht, in der es heißt:

Die ehrliche Botschaft ist, dass nicht alle Landwirte ihren Betrieb weiterführen werden. Diejenigen, die es tun, werden anders wirtschaften müssen.

Angst der Mächtigen?

In ihrer Verzweiflung fuhren die Landwirte also mit ihren Traktoren auf und blockieren seither wichtige Zufahrtswege, etwa zu Großlagern der Supermärkte.

Doch kaum eine österreichische Zeitung berichtet darüber. So groß ist die Angst der Regierenden und ihrer hündisch ergebenen Hofberichterstatter vor der „Beunruhigung“? Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) hat es ja so ähnlich begründet im Zusammenhang mit der Inflation.

„In Diktatur abrutschen“

Die Nerven der Regierenden liegen tatsächlich blank, wie schon bei den Trucker-Protesten in Kanada vor wenigen Monaten.

In den Niederlanden schossen Polizisten mit ihren Dienstwaffen auf die Landwirte. Die Behörden setzten Militärfahrzeuge ein, um die Traktoren der Demonstranten abzuschleppen, die den Verkehr blockierten. Sky News-Moderator Rowan Dean interpretierte die Situation, wonach die Niederlande unter Rutte in eine Diktatur abzurutschen scheinen. Mitten in Europa – doch Österreichs Mainstream-Medien scheint das nicht zu interessieren.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende.
Per paypal (Kreditkarte)
oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.