Von Paul Craig Roberts: Er ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans bekannt.

Wie ich schon seit einigen Jahren betone, ermutigt die Passivität des Kremls angesichts von Provokationen zu weiteren und schlimmeren Provokationen. Ich habe die Befürchtung geäußert, dass die Provokationen eine rote Linie überschreiten werden und der Kreml nicht länger ein passiver Empfänger von Provokationen sein wird. Wenn dieser Zeitpunkt gekommen ist, könnte der Westen auf die Konsequenzen nicht vorbereitet sein und es sich bequem machen, wie es das US-Außenministerium neulich ausgedrückt hat, dass die russischen roten Linien nur ein „Getöse“ sind.

Ich habe gesagt, dass die Provokationen aufhören würden, wenn Russland ein hartes Machtwort sprechen würde, aber meine Meinung hat weder die westliche „außenpolitische Gemeinschaft“ noch den Kreml beeindruckt. Russland, so scheint es, buhlt um Provokationen, und der Westen liefert sie.

Man denke nur an die Provokationen gegenüber Russland in der vergangenen Woche. Israel griff den zivilen Flughafen in Damaskus an, danach musste der Flughafen geschlossen werden. Dies ist nur eine weitere Möglichkeit, Druck auf Russland auszuüben, während Russland damit beschäftigt ist, den Donbass von ukrainischen Truppen zu säubern. Syrien verfügt über wirksame russische Luftabwehrsysteme, darf sie aber offensichtlich nicht einsetzen, um israelische Angriffe abzuwehren. Offenbar hat der Kreml nicht verstanden, dass er nicht gleichzeitig seinen syrischen Verbündeten schützen und Israel beschwichtigen kann.

Kaum waren die NATO-Militärübungen im Baltikum beendet, blockierte Litauen unter Verletzung langjähriger Vereinbarungen die Eisenbahn- und Straßenverbindung Russlands zu einem Teil des Landes. Soll Russland diese Aggression eines militärisch unbedeutenden Landes hinnehmen? Wenn ja, stellen Sie sich die nächste Beleidigung vor, die der Kreml zu ertragen haben wird. Wann wird der Kreml die Nase voll haben von Beleidigungen? Dies ist eine wichtige Frage. Sie zu stellen, liegt im Interesse einer Erkenntnis, die zu einem anderen – friedlichen – Verhalten führt, bevor ein Krieg ausbricht.

Die USA und die NATO schieben weiterhin Waffen in die Ukraine und haben sich verpflichtet, die Ukraine bis zum Sieg zu unterstützen, wobei sie als Ziel nicht nur die Rückeroberung des Donbass, sondern auch die „Befreiung“ der Krim erklären. Der Idiot, der das britische Spielzeugmilitär befehligt, hat seine wenigen Soldaten dazu verpflichtet, Russland in einem Landkrieg zu bekämpfen. Ist das ein Witz oder totaler Irrsinn?

Zu welchen Schlussfolgerungen führt die Passivität Russlands gegenüber Provokationen?

Eine Schlussfolgerung ist, dass es genügend einflussreiche Russen gibt, denen die Einbindung in den Westen wichtiger ist als die russische Souveränität, und dass sie in der Lage sind, wirksame russische Reaktionen auf Provokationen zu blockieren.

Eine andere Schlussfolgerung ist, dass der Kreml glaubt, dass es in der westlichen Führung mehr Vernunft und Verstand und weniger Dummheit und Bösartigkeit gibt, als es tatsächlich der Fall ist. Für den Kreml ergibt es wahrscheinlich keinen Sinn, dass ein waffenstarrendes Volk einen Atomkrieg provoziert. Der Kreml glaubt wahrscheinlich, dass Logik und Vernunft den Westen früher oder später einholen werden. Das ist Russlands Wahnvorstellung.

Solange der Kreml nicht sieht, dass die Wolfowitz-Doktrin vom Weißen Haus und dem Militär-/Sicherheitskomplex aufgegeben wird und die Neokonservativen ins Exil geschickt werden, ist Russland durch diesen unbegründeten Glauben an die Vernunft und Integrität des Westens dem Untergang geweiht. Russlands Führer begreifen einfach nicht das Böse, mit dem sie konfrontiert sind.

In vielerlei Hinsicht werden die Russen durch ihren Glauben an die Schlechtigkeit der sowjetischen Führer und die Größe Amerikas verunsichert. Sie sind, wie es scheint, noch Kinder im Wald. Es ist das fehlende Bewusstsein der Russen für das, womit sie konfrontiert sind, das in Armageddon enden wird.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.