Dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen, das hat angebbare Gründe.
Wir berichten die Realität, wie sie sich in wissenschaftlichen Studien darstellt, erzählen nicht die Märchen, die Regierungen über ihre medialen Vasallen verbreitet sehen wollen.

Unsere Information stammt aus erster Forschungshand, aus Beiträgen wie diesem:

In diesem Beitrag berichten die Autoren vom Schicksal, das 27 Transplantaten, also Organen, die einem Organspender entnommen wurden, in 26 Organempfängern wiederfahren ist. Die 27 Organe, die zur Transplantation vorhanden sind, stammen von 10 Organspendern, die im Zeitraum vom 28. Januar 2021 bis 9. April 2021 im Vereinigten Königreich verstorben sind, und zwar an VITT – Vaccine Induced Thrombosis or Thrombocytopenia [im Wesentlichen Gehirnblutung]. Insgesamt haben die Autoren 13 an VITT verstorbene Organspender für diesen Zeitraum gefunden. Die Organe von dreien waren nicht nutzbar.

Im Schnitt gibt es pro Geschäftsjahr des NHS im Vereinigten Königreich rund 1.200 Organspender, denen ein oder mehrere Organe entnommen werden. Pro Tag eines Jahres kommen im Vereinigten Königreich rund drei Organspender zusammen. Die Autoren der vorliegenden Arbeit haben im Zeitraum von 81 Tagen 13 Organspender identifiziert, die ihre Organe spenden, weil sie zuvor an den Folgen der COVID-19 Impfung von AstraZeneca verstorben sind. Das sind rund 1% der pro Jahr vorhandenen Organspender. Wenn man bedenkt, dass nicht jeder, der als Folge seiner Impfung an VITT verstirbt, ein Organspender ist, dann ist das eine beträchtliche Zahl von VITT-Toten.

Beschreiben wir, was nun geschah:

  • 10 Organspendern wurden 27 Transplantate entnommen, die 26 Empfängern transplantiert wurden;
  • 3 Empfängern mussten die Organe (zwei Lebern, eine Niere) unmittelbar wieder entnommen werden, weil sich ein Organsversagen eingestellt hat;
  • 2 Nieren in 2 Empfängern hatten nach Transplantation eine nur sehr eingeschränkte Funktion;
  • 1 Empfänger ist unmittelbar nach der Transplantation an Herzversagen verstorben;
  • 6 Empfänger von Nieren hatten 7 Komplikationen nach Transplantation, die als Thrombose oder thrombotisches Ereignis beschrieben werden und Nachoperationen notwendig machten;
  • 3 Empfänger einer Leber hatten “thrombotische Ereignisse”, die in einem Fall den Verlust des Transplantats und in zwei Fällen Nachoperationen in erheblichem Ausmaß zur Folge hatten.

Die Autoren kommen zu dem Ergebnis, dass:

“The UK experience to date suggests that the potential risks of transplanting organs from donors with VITT are twofold. First, early major thrombosis or clinically significant bleeding, which may result from preexisting hemostatic and endothelial dysfunction in the allograft. Second, possible transmission of pathogenic lymphocytes producing anti-PF4. The clinical significance of this is unclear; further follow-up will determine whether this portends development of VITT in the recipient.”

In Deutsch:

Organe, die Organspendern entnommen werden, die an VITT verstorben sind, kommen für diejenigen, die sie erhalten, mit einem erhöhten Risiko einer Thrombose oder eines thrombotischen Ereignisses und mit pathogenen Lymphozyten, die anti-PF4 produzieren, PF4- Plättchenfaktor 4, ist ein Protein, ein Anzeiger von Entzündungen und, wenn man so will, Sammelpunkt für Immunzellen, die Entzündungen bekämpfen. Was das bedeutet, ist derzeit, so stellen die Autoren lapidar fest, unklar. Folgeuntersuchungen werden zeigen, ob und wie diejenigen, die Organe von an VITT-Verstorbenen erhalten haben, das langfristig wegstecken oder ob sie an VITT, an Thrombozytopenie bzw. Gehirn-Thrombose versterben.

Das Experiment geht weiter.



Texte, wie dieser, sind ein Grund dafür, dass versucht wird, ScienceFiles die finanzielle Grundlage zu entziehen.
Die Deutsche Bank und Paypal haben uns unsere Konten gekündigt.

Aber: Weil Sie uns unterstützen, lassen wir uns nicht unterkriegen.
Helfen Sie uns, ScienceFiles auf eine solide finanzielle Basis zu stellen:

Entweder direkt über die ScienceFiles-Spendenfunktion spenden [das ist sicher und Sie haben die volle Kontrolle über ihre Daten]:

Zum Spenden einfach klicken

Oder über unser Spendenkonto bei Halifax:

ScienceFiles Spendenkonto:

HALIFAX (Konto-Inhaber: Michael Klein):

IBAN: GB15 HLFX 1100 3311 0902 67
BIC: HLFXGB21B24


Wenn Sie ScienceFiles weiterhin lesen wollen, dann sind Sie jetzt gefordert.

Print Friendly, PDF & Email

About The Author

Michael Klein

… concerned with and about science





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.