Von Rachel Marsden, Kolumnistin, politische Strategin und Moderatorin einer unabhängig produzierten französischsprachigen Sendung, die auf Sputnik Frankreich ausgestrahlt wird. Ihre Website ist zu finden unter rachelmarsden.com

Während immer mehr Regierungen die Bürger dazu drängen, sich impfen zu lassen oder den Zugang zu alltäglichen Einrichtungen zu verlieren, fallen Menschen wie ich, die sich von Covid erholt haben, ins Niemandsland und werden behandelt, als würden unsere natürlich erworbenen Antikörper nicht zählen.

Es begann alles im letzten Winter. Die Tage waren kurz und kalt, ich arbeitete hart, und die 18-Uhr-Sperrstunde der französischen Regierung zwang mich, jeden Tag zu einer unheiligen Stunde aufzustehen, um Dinge zu erledigen, bevor alles geschlossen wurde.

Als Leistungsschwimmer auf nationaler Ebene hatte ich mich in ein tägliches Sechs-Kilometer-Trainingsprogramm gestürzt und dabei den besonderen Zugang zu sonst geschlossenen Schwimmbädern genutzt, den mir mein ärztlich attestiertes chronisches Rückenproblem unter den französischen Beschränkungen ermöglichte. Als ich also bemerkte, dass ich beim täglichen Schwimmen ein wenig kämpfte und mehr Müdigkeit als sonst verspürte, schob ich es auf die Umstände des Lebens – aber ich machte weiter. Erst einige Tage später, als ich ein paar Jelly Babies aß, bemerkte ich einen fehlenden Geschmacksunterschied zwischen den Geschmacksrichtungen. Es war, als ob jemand den Zucker in den Bonbons weggelassen hätte.

Dann dämmerte es mir. Könnte das Covid sein?

Einen Monat später hatte ich die Antwort, als ich in meiner örtlichen Apotheke einen Antikörper-Schnelltest per Fingerstich machen ließ. „Er ist positiv!“, rief mein Apothekerkollege über die Köpfe der anderen Kunden hinweg, während ich so freudig jubelte, dass eine Frau mir zu dem, was sie für einen positiven Schwangerschaftstest hielt, gratulierte. Sie war verblüfft, als ich ihr erklärte, dass es in Wirklichkeit nur der Beweis dafür war, dass mein Körper erfolgreich eine zukünftige Immunität gegen das Virus erlangt hatte, die mit einem Goldstern ausgezeichnet war.

Ein anschließender Labortest bestätigte, was mein Arzt als „robuste Immunität“ bezeichnete, mit einem hohen Niveau an Antikörpern. Und über vier Monate später waren diese Antikörper immer noch auf genau demselben Niveau. Solange diese Werte nicht sinken, sagte sie – falls sie jemals sinken – hat es keinen Sinn, in die Behandlung einzugreifen. Und abgesehen von den Antikörpern gibt es Gedächtniszellen, die in Aktion treten können, wenn ich jemals wieder mit einer mutierten Version oder Variante von Covid in Kontakt komme.

Spulen Sie vor bis zum 12. Juli 2021. Nur wenige Tage nach einem Bluttest, der meine bleibenden Covid-Antikörper bestätigte, kündigte der französische Präsident Emmanuel Macron in einer nationalen Fernsehansprache an, dass am 21. Juli ein „Gesundheitspass“ eingeführt wird, der den Zugang zu alltäglichen Einrichtungen wie Fitnessstudios, Schwimmbädern, Kinos, Restaurants und längeren Reisen mit Flugzeugen, Zügen und Bussen auf diejenigen beschränkt, die einen von der Regierung ausgegebenen QR-Code besitzen.

Um sich zu qualifizieren, müssen Sie entweder einen vollständigen Impfzyklus mit zwei Impfungen, einen PCR- oder Antigentest innerhalb von 48 Stunden oder eine Genesung von Covid innerhalb der letzten sechs Monate nachweisen. Hey, das letzte bin ich! Oder so dachte ich…

Ich rief das Labor an, das meine Covid-Antikörper-Bluttests durchführte, und bat sie um den QR-Code. Es sagte, dass die Regierung keine QR-Codes für positive Antikörpertests ausgibt – nur für eine PCR, die vor bis zu sechs Monaten gemacht wurde (nach der die Implikation ist, dass man wieder in die Kategorie „ungeimpft“ fällt, wenn man sich nicht impfen lässt). Aber als jemand, der nicht einmal wusste, dass er Covid hatte, bis es zu spät für einen PCR-Test war, habe ich nicht das, wonach sie fragen.

Die einzige Option, die ich jetzt habe, um mein Schwimmtraining fortzusetzen und ein normales Leben als Covid-Überlebender zu führen, ist, mir entweder alle 48 Stunden Wattestäbchen in meine chlorhaltigen Nasenlöcher schieben zu lassen oder das Risiko einer Impfung einzugehen, die mein Arzt nicht empfiehlt, weil meine Antikörperwerte bereits so hoch sind, dass ich mit meinem Leben und meiner Gesundheit russisches Roulette spielen würde.

Und die französische Regierung ist nicht die einzige, die den Nachweis von Antikörpern bei einer mit Covid geimpften Person nicht als Beweis der Immunität anerkennen will. Als kanadischer Staatsbürger mit einer geplanten Heimreise in diesem Sommer haben es die Gesundheitsbehörden der Bundesregierung trotz wiederholter schriftlicher Anfragen versäumt, mir mitzuteilen, ob sie jemanden mit nachgewiesenem Covid-Antikörperschutz als „geimpft“ oder „ungeimpft“ einstufen würden – was die einzigen beiden Kategorien sind, die Kanada bei der Einreise berücksichtigt. Die „Geimpften“ haben keine Einschränkungen, während die „Ungeimpften“ in Quarantäne müssen.

Warum sollte ich – als jemand mit zwei positiven Covid-Antikörpertests und einem offiziellen Arztbrief, auf dem oben „Covid-Immunitätszertifikat“ steht und der diese Ergebnisse bestätigt – in Quarantäne gezwungen und so behandelt werden, als hätte meine hart erarbeitete Immunität keine Bedeutung, wenn einige von uns von unserem Arzt ausdrücklich angewiesen werden, sich nicht zu impfen?

Dieselben Regierungen haben Monate damit verbracht, eine große Sache aus den Covid-Opfern und unserem Leiden zu machen. Warum also spielt unser Kampf keine Rolle mehr? Warum zwingen uns die Regierungen, unsere Gesundheit zu gefährden, indem sie unsere Immunität nicht anerkennen und uns in ihre bürokratischen Schubladen zwingen?

Außerdem, warum spricht niemand über Antikörper? Kann uns eigentlich jemand sagen, welche genaue Menge an Covid-Antikörpern – entweder natürlich erworben oder durch die Impfung induziert – benötigt wird, um Immunität zu verleihen? Wie viele Antikörper produziert jede Impfung des Impfstoffs? Und wie sieht es im Vergleich dazu aus?

Die französisch-russische Industrie- und Handelskammer, ein Verband, der die wirtschaftlichen Interessen der französisch-russischen Mitgliedsunternehmen vertritt, fordert die französische Regierung auf, diejenigen anzuerkennen, die „sich von Covid erholt haben, ohne im Besitz eines positiven PCR-Testergebnisses zu sein“. Warum sind sie die einzigen, die darüber zu sprechen scheinen?

Die Tatsache, dass westliche Regierungen, wie die von Frankreich und Kanada, nicht einmal die Existenz von positiven Antikörpertests anerkennen wollen, ist ein Unding, das Covid-Opfer mit natürlichen Antikörpern effektiv zu Bürgern zweiter Klasse macht. Die Tatsache, dass sie uns zwingen wollen, zwischen unserer Freiheit oder der Gefährdung unserer Gesundheit durch eine Impfung, von der unsere Ärzte ausdrücklich abraten, zu wählen, ist nichts weniger als kriminell.

Quelle:

Von Veritatis